FreilichtTHEATER im TEMPELE

Logo - Theaterverein Niederstetten
E-Mail Drucken PDF
Regie, Bühne, Kostümeulischulz-1
Ulrich Schulz
Ulrich Schulz wurde  nach einem Kunst und Germanistikstudium 1983 Ausstattungsassistent am Bremer Theater. Ab 1987 arbeitete er dort als Bühnen- und Kostümbildner unter anderem für Günter Krämer, Maurizio Kagel, Werner Schroeter und Kurt Hübner. Mit der Inszenierung „Der Arme Vetter“ von Günter Krämer erhielt er die Einladung zum Theatertreffen in Berlin. 1990 wurde er als Ausstatter an die Bühnen der Stadt  Köln engagiert. Mit der Spielzeit 1994/95 übernahm er dort die Leitung der Bühnenbildabteilung für Oper und Schauspiel und hatte diese Position bis zur Spielzeit 2005/2006 inne. Neben Tanztheater-Projekten am Hamburger Schauspielhaus, stattete er „Lucia di Lammermoor“ für die Oper Koblenz, die österreichische Erstaufführung von „Vincent“ in Innsbruck und Mozarts „La Clemenza di Tito“ in Osnabrück aus. Für die Oper Mainz schuf er die Bühne für „Salome“, „Tosca“ und „L’elisir d’amore“. Für die Oper Köln stattete er unter anderem „Don Pasquale“ und „Rappresentatione di Anima et di Corpo“ aus und schuf die Bühne für „Limonen aus Sizilien“,“Celan“ und „Turandot“.
Auch für die Kölner Kinderoper entwarf er die Ausstattung  von „Dornröschen“, „Der König“, „Aschenputtel“, “Das geheime Königreich“ und „Sganarell“. Weitere Engagements führten ihn an die Städtischen Bühnen Münster und Dortmund, das Staatstheater Braunschweig, das Theater Hagen, an das Theater in der Josefstadt in Wien, an das Opernhaus Graz sowie nach Luzern und Charleston S.C.. Dort gestaltete er 2005  für das Festival "Spoleto USA" die Raumbühne zu Don Giovanni. Nach Arbeiten in Oviedo mit Alfred Kirchner (Don Giovanni) arbeitet Ulrich Schulz in neuere Zeit an der Oper Magdeburg und wird in naher Zukunft Ausstattungen  im Theater Winterthur und der Oper Wuppertal übernehmen.
Ab Sommer 2000 führte Ulrich Schulz Regie im Freilichttheater Niederstetten und brachte dort in eigener Ausstattung den “Besuch der alten Dame“, “Die lustigen Weiber von Windsor“, „Amadeus“, „Der Sturm“, das „Weisse Rössl", "Cabaret" und "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" heraus.

Mitarbeit Bühne, Requisitekerstinfaber-3
Kerstin Farber
Kerstin Farber wurde 1969 in Trier geboren. Nach einem Praktikum am dortigen Theater wurde sie zunächst als Ausstattungsassistentin am Bamberger ETA Hoffmann Theater engagiert. Nach vielen eigenen Arbeiten
dort ging es weiter zu den Bühnen Köln, an denen sie seit 1996 erst als Assistentin und Bühnenbildnerin, dann seit 2002 frei als Bühnen-und Kostümbildnerin arbeitet. Engagements sowohl im Schauspiel- als auch im Opernbereich führten sie unter anderem auch nach Osnabrück, Mainz, Dortmund, Tokio, Lissabon, Zürich, ans Conservatorium Aachen, zur jungen Kammeroper Köln, ans Freilichttheater Niederstetten und das TiC Theater Wuppertal.